Monte Verità / Raumdeutungen

Julia Smolka



Durch zwei entgegen gesetzte »Intentionen«, ein Festhalten und ein Gehen-Wollen, baut sich Spannung auf. Mich interessiert die Trägheit einer großen, weichen Masse auf der einen Seite, die eine scharfe, gerichtete Kraft auf der anderen Seite nicht loslässt. Eine weiche Hülle, die nicht mehr als angenehm empfunden wird und ein blindes Herausreißen provoziert. 

Julia Smolka studiert seit 2009 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Bildhauerei bei Werner Pokorny, Axel Anklam und Susanne Windelen und seit 2012 Politikwissenschaften an der Universität Stuttgart.