Monte Verità / Raumdeutungen

Laura Fröhlich



In Anlehnung an die am Monte Verità stattgefundenen Lebens- und Tanzexperimente, beschäftige ich mich mit der Thematik der Atmung als einem ununterbrochen stattfindenden Austausch von Energie und Materie. Einem Austausch zwischen unserem Organismus und dem, was wir »Umwelt« nennen. Atmung als das, was den Rhythmus des Lebens in uns ausmacht. In der Regel sehen wir unseren Atem als etwas Selbstverständliches an, doch durch die Tatsache, dass er als rhythmischer Vorgang mit unserer jeweiligen Stimmungslage einem ständigen Wandel unterliegt, kann er leicht beobachtet und beeinflusst werden. Die Behandlung in einem medizinischen »Atmungsapparat« wirft die Frage auf, in wie weit die zunehmende Mechanisierung der Gesellschaft in unser Leben als Individuum eingreift.

Laura Fröhlich studiert seit 2010 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, bis 2013 Bildende Kunst, seit 2014 Kunsterziehung.